tkm group / "kulturelle ausdrucksformen" /

kommunikationskonzept unternehmenskultur

vertiefung und ausarbeitung eines kommunikationskonzeptes für die tkm group zur vermittlung der vision, historie und tätigkeitsfelder. ziel der arbeit ist es, dass sich mit hilfe der marke “tkm“ gesellschaft und industrialisierung wieder annähern und gegenseitig bereichern im verantwortungsbewussten umgang mit unseren begrenzten natürlichen ressourcen.

 

 

wie kann die marke tkm mitarbeiter dabei unterstützen, sich beruflich wie privat mit freude ihren fähigkeiten und interessen entsprechend zu entfalten?

 

welche themen vereinen alle menschen miteinander, die mit der marke tkm und ihren tätigkeitsfeldern in verbindung stehen oder stehen könnten?

 

wo liegen die knotenpunkte zwischen dem individuum und der marke?

 

 

das konzept “kulturelle ausrucksformen“ stellt einen ersten ansatz dar, der langfristig als anknüpfpunkt und inspirationsmoment dienen soll.

über die entwicklung kultureller ausdrucksformen.

 

viele menschen haben heute das gefühl für handwerkliche leistung und die präzision technischer entwicklungen und deren anwendungen gänzlich verloren. der “moderne“ mensch hat keine direkte nähe mehr zu den jeweiligen industrien, die die produkte für sein leben produzieren. ziel des konzeptes ist es daher, dass sich mensch und industrie wieder annähern und in eine ausgewogene verhältnismäßigkeit zurückfinden. denn der gegenwärtigen anonymität der industriellen produktion liegen kulturelle errungenschaften zugrunde, die uns von kindheitstagen an geprägt haben und zukünftig prägen werden. diese errungenschaften wiederum basieren auf unseren ersten künstlerischen ausdrucksformen.

 

das unternehmen tkm group beschäftigt sich hauptsächlich mit der produktion von schneidewerkzeugen für die papierindustrie sowie mit der produktion von rakeln zum auf- und abtragen von farbe auf druckwalzen. jedes werkzeug, das heute in technischer perfektion produziert wird, hat seinen ursprung in den ersten ausdrucksformen, die durch einfachste werkzeuge realisiert wurden.

 

22quadrat entwickelt darauf basierend ein kommunikationskonzept, das die themen “schneiden“ und “farbe“ ergründet und allgemeinverständlich erfahrbar werden lässt. durch künstlerische positionen werden die verbindungen verbindungen zwischen mensch, kunsthandwerk und industrieller produktion aufgezeigt. durch die permanente wechselwirkung zwischen kunst und handwerk – kunsthandwerk und industrieller fertigung wurden und werden die prozesse permanent weiter vertieft. zufällige resultate sowie zielstrebige forschungsergebnisse werden durch eine achtsame fortführung aus der individuellen anwendung mit der zeit in die industrielle produktion übertragen.

ziel der arbeit ist es, intuitive, einfache zugänge zur unternehmenskultur der tkm group und ihren beschäftigungsfeldern zu ermöglichen. daraus resultiert im besten fall eine persönliche, tiefergehende verbindung mit der marke - durch das verschmelzen von persönlichem bestreben und berufung des einzelnen. ausgelöst durch kreativimpulse des kommunikationskonzeptes können im ersten moment gespräche, im zweiten moment mögliche neue arbeitsfelder, produkte oder kooperationspartner entstehen - durch die offenlegung der quintessenz. wichtig dafür war es, eine sprache zu finden, die jeder mensch versteht, unabhängig von bildung, alter, glaubensrichtung.

 

der übertrag des konzeptes fand auf zwei ebenen statt. zum einen wurden zwei wände des messestandes mit artifiziellen ansätzen bespielt, die die nähe der marke zum kunsthandwerk verdeutlichen. die zweite ebene fand während der messe statt. über zehn tage hinweg wurden zehn freie bücher mittels verschiedenster kunsthandwerklicher techniken realisiert und auf dem stand der tkm group ausgestellt.

 

hier geht es zur bespielung der wände.

 

hier finden sie die dokumentation der zehn bücher.

tkm group / "kulturelle ausdrucksformen" / kommunikationskonzept unternehmenskultur / düsseldorf / 2016

fotos: 22quadrat