schunk group / "spot" / konzept, raumgrafik und orientierungssystem

die einzige freude auf der welt ist das anfangen. es ist schön zu leben, weil leben anfangen ist, immer, in jedem augenblick.

 

cesare pavese [1908-50, ital. schriftsteller]

zitronenfalter auf gelber raumgrafik schunk group
the smallest part, the dust particle: seemingly insignificant, however its conglomeration creates stars and planets

entwicklung einer raumgrafik und eines reduzierten orientierungssystems, das die kultur der schunk group widerspiegelt.

 

 

die entstehung unserer welt, geprägt von ewigen prozessen: immer wiederkehrende anfänge, die neues entstehen lassen – mal dynamisch, mal ganz still, mal explosiv expressiv, mal langsam, mal massig fließend.

 

das kleinste teil, der staubpartikel: für sich allein betrachtet augenscheinlich unbedeutend, aus dessen konglomerat heraus entstehen jedoch sterne und planeten, leben. 22quadrat übersetzt den partikel in die einfachste grafische urform – den punkt: lesbar für jeden menschen unabhängig von seinem alter, seiner nationalität, seinem bildungsstand, seiner konfession.

 

hier entstand das sinnbild für die schunk-welt – tausende mitarbeiter, die teil eines großen ganzen sind; der firmengründer ludwig schunk übergab das unternehmen nach seinem ableben seiner gesamten belegschaft. jeder mitarbeiter ist heute am unternehmen beteiligt, ist teil einer großen gemeinschaft.

 

diese verbindung wird illustriert durch abertausende einzelne kohlenstoffteilchen, die erst in der verbindung mit weiteren elementen etwas neues, großes entstehen lassen. dieser dynamische prozess bewegt sich durch das gebäude, zeigt seinen facettenreichtum, begleitet den besucher, nimmt ihn an die hand – changierend zwischen laut und leise.

 

schon die ersten zeichnungen des menschen entstanden durch hand- und fingerabdrücke.

 

 

visuelles ergebnis des kommunikationskonzeptes ist eine komplexe raumgrafik, die mittels großformatiger handzeichnungen das gebäude durchziehen

die futura von paul renner verwendeten wir als typografische interpretation des punktes. mit ihr wurde das orientierungssystem und die auszeichnung der einzelnen räume umgesetzt.

mit der futura wurde das orientierungssystem und die auszeichnung der einzelnen räume umgesetzt
die futura von paul renner wird als typografische interpretation des punktes verwendet
die gemeinschaft der belegschaft wird in der raumgrafik durch abertausende einzelne kohlenstoffteilchen illustriert, die erst in der verbindung mit weiteren elementen etwas neues, großes entstehen lassen
der dynamische prozess der raumgrafik bewegt sich durch das gesamte gebäude
die raumgrafik begleitet den besucher und nimmt ihn an die hand
gelbe raumgrafik kombiniert mit reduziertem orientierungssystem
raumgrafik changiert zwischen laut und leise
raumgrafik zeigt sein facettenreichtum
raumgrafik nahaufnahme

schunk group / "spot" / konzept, raumgrafik [handzeichnungen] und orientierungssystem / heuchelheim / 2013 /

kooperation mit mmz architekten, frankfurt

fotos: 22quadrat, daniela grenner [mmz architekten]

film: 22quadrat / musik: french teen idol

 

 

preise / auszeichnungen: german design award 2015 nominee / german design award 2015 special mention